Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Dannyo

[Spielerinfo] Stephane Chapuisat

3 Beiträge in diesem Thema

Wie immer: Diese Spielerinfo ist © by austriansoccerboard.com

Wenn sie euch gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX ! :)

chapuisat.jpg

DATEN

Name: Stephane Chapuisat

Nationalität: Schweizer

Geburtsdatum: 28.Juni 1969

Alter: 34

Hauptposition: Mittelstürmer

Nebenposition: Aussenstürmer

Größe: 180cm

Gewicht: 74kg

Momentaner Verein: Young Boys Bern

Bisherige Vereine: Grasshoppers Zürich, Borussia Dortmund, KFC Uerdingen, Lausanne Sports, ES Malley, Red Star Zürich.

KARRIERE

Aus gutem Grund poste ich die Spielerinfo über einen großen Spieler in den Deutschland-Channel, denn Stephane Chapuisat, von vielen seiner Mitspieler und Fans jahrelang nur "Chappi" gerufen, verbrachte fast neun Jahre seiner eindrucksvollen Karriere in der deutschen Bundesliga. Der in Lausanne geborene Angreifer wuchs in Zürich auf, wo er zunächst einige Jahre für seinen Stammklub Red Star Zürich aktiv war. Red Star ist ein zwischen zweiter und vierter Schweizer Liga schwankender Klub und Chapuisat durchlief sämtliche Jugendmannchaften bei diesem Verein.

Im Jahr 1984 wechselte Stephane von Red Star Zürich zu ES Malley, die ebenfalls durchschnittlich in der vierten Schweizer Liga spielen. Bereits im Alter von 17 Jahren erkämpfte sich der talentierte Stürmer, der schon damals vor dem Tor nicht lange fackelte, einen Stammplatz: In der Saison 1985/86 kam er nämlich auf 32 Spiele und erzielte dabei 16 Tore. Kein Wunder, dass man in seiner Heimatstadt auf ihn aufmerksam wurde: Im Sommer 1986 wechselte Stephane Chapuisat zu Lausanne Sports in die oberste Schweizer Spielklasse. Der Der 17jährige war nun Profi.

In der Schweizer Nationalliga angekommen scorte der junge Schweizer weiter: In der Saison 1986/87 ließ er sich nicht anmerken, dass er soeben einen mehrfachen fussballerischen Klassensprung hinter sich hatte und erzielte 12 Tore in 33 Spielen. An seiner Euphorie konnte auch die schwache Saison 1987/88 in der er in 21 Spielen nur 1 Tor erzielte nichts ändern. Chapuisat machte gewaltig auf sich aufmerksam, glänzte durch eiskalte Chancenauswertung und richtiges Stellungsspiel. Der junge Angreifer verfügt über einen scharfen und präzisen Schuss mit seinem stärkeren linken Fuß und sollte Lausanne in den nächsten Saisonen noch viel Freude bereiten.

In der Saison 1988/89 schaffte es Chapuisat auf 30 Einsätze, wobei er 10 Tore erzielte. Gerademal 20 Jahre als geworden, schaffte der Offensivmann eine Saison später seinen Durchbruch. In der ersten Hälfte der Saison 1989/90 erzielte er 13 Tore in nur 20 Spielen und wurde daraufhin von der Mannschaft in die deutsche Bundesliga geholt, die von allen deutschen Teams in der Geschichte der deutschen Bundesliga am häufigsten auf- und wieder abstieg - KFC Uerdingen 05.

Im Frühjahr 1991 kickte Chappi in Uerdingen und überzeugte. In 10 Spielen erzielte er 4 Tore, weitere 4 Tore legte er mustergültig vor und so dauerte es nur fünf Monate ehe der nächste Transfer zustande kommen sollte: Stephane Chapuisat wechselte im Sommer 1991 zum großen BV Borussia Dortmund. Der 22jährige war mittlerweile ein fertiger Stürmer geworden, der auch im Schweizer Nationalteam eine Alternative zu Spielern wie Adrian Knup darstellte. Bereits in seiner ersten Saison in Dortmund schoss sich Chappi nicht nur in die Herzen der Fans, sondern auch in die internationale Spitzenklasse: In 37 Spielen erzielte der Schweizer 20 Tore, wurde in Dortmund auf Anhieb als Held gefeiert - ein Zustand der acht Jahre anhalten sollte.

Auch in den kommenden Saisonen verlernte Chapuisat das Toreschiessen nicht: In der Spielzeit 1992/93 erzielte er 15 Tore in 27 Spielen, in der Saison 1993/94 netzte er 17x in 30 Spielen, eine Saison später traf er in 20 Spielen 12 mal ins gegnerische Tor. Chapuisat war eben immer für rund 15 Tore pro Saison gut. Er galt schon damals als einer dieser Spieler, die 90 Minuten umsonst auf- und abliefen ohne eine echte Torchance zu haben und in der Nachspielzeit goldrichtig standen um das entscheidende Tor zu erzielen.

Seine einzige kurze Flaute in Dortmund hatte Chapuisat in der Saison 1995/96. Er kam nur in 17 Spielen zum Einsatz, war größtenteils Reservist und erzielte nur 3 Tore. In der Dortmunder Meistermannschaft von 1996 waren speziell Riedle, Herrlich und der große neue Hoffnungsträger Lars Ricken die Angreiferstars. Aber Chapuisat rappelte sich wieder auf und ging guten Mutes in die Saison 1996/97, in der Dortmund Dritter wurde - 13 Tore in 30 Spielen - eine typische Chapuisat-Ausbeute.

Was folgte waren Chappis letzten beiden Jahre in Dortmund: In der Saison 1997/98 stürze Dortmund total ab, spielte eine verkorkste Saison herunter und beendete sie auf Platz 10. Chapuisat stürmte zumeist zusammen mit dem Ex-Freiburger Harry Decheiver, der sich gerne mal ein Tüterl drehte, und erzielte 14 Tore in 27 Spielen. So weit so gut, aber da Dortmund im nächsten Jahr nach langer Zeit nicht im Europacup vertreten war musste man abspecken. Chapuisat bekam nicht mehr die tollen Assists, auf die er angewiesen war, schwächelte dazu selbst auch noch: In der Saison 1998/99 kam er in 18 Spielen von Beginn an zum Einsatz, wurde in 12 Spielen eingewechselt, erzielte insgesamt magere 8 Tore. Dortmund wurde nichtssagender Vierter...

Die Zeit für einen neuen Wechsel war gekommen, denn Chapuisats Karriere - der Schweizer war mittlerweile 30 Jahre alt - sollte noch einmal in Schwung kommen. Welcher Wechsel bietet sich da besser an, als ein Wechsel in eine vertraute Umgebung, vielleicht sogar in eine Wahlheimat !? Chapuisat wechselte um 650000 Euro zu den Grasshoppers Zürich, wo er einen neuen Frühling erlebte. Seine Sturmpartner hießen ab diesem Zeitpunkt Hakan Yakin, Kjetil Lovvik und Efangwu Ekoku. Durch seine jahrelange Bundesliga-Erfahrung, die er in Deutschland sammeln konnte, wurde er in der Schweiz schnell zum wohl ausgefuchstesten Torjäger der Liga. Bereits in seiner ersten Saison 1999/2000 schaffte es Chapuisat auf 21 Spiele und 11 Tore.

Auch wenn die Schnelligkeit und die Ausdauer beim Schweizer Urgestein nicht mehr das sind, was sie einmal waren: Toreschissen verlernte er keineswegs: In einer tollen Saison 2000/01 schoss er sich unter anderem zu seinem Stammplatz im Nationalteam zurück, denn Chapuisat absolvierte gerademal 24 Spiele und erzielte 21 Tore. Genauso viele wie der Basler Gimenez erzielte - damit war "Chappi" Schweizer Torschützenkönig und die Grasshoppers Schweizer Meister.

Auch das letzte Vertragsjahr in Zürich vollendete Chapuisat plangemäß. Diesmal machte der topmotivierte Altstar 32 Saisonspiele mit und erzielte 13 Tore. Als danach sein Vertrag auslief und die Grasshoppers nach verpasstem Titel kleinere Brötchen backen mussten und unbedingt Nunez halten wollten, verließ Chapuisat den Verein, bei dem er ein unfassbares Comeback gab. Überraschenderweise unterschrieb Chapuisat im Sommer 2002 33jährig einen Vier-Jahres-Vertrag bei den Young Boys Bern, die in der Saison 2001/02 nur Siebter geworden waren. Doch mit Chapuisat flogen die Berner in neue Höhen...

Bereits in seiner ersten Saison in Bern bewies der Angreifer, wie wichtig er für das Team und aufgrund seiner Führungsqualitäten auch für das Mannschaftsgefüge ist. Die Young Boys wurden in der Saison 2002/03 starker Vierter und Stephane trug mit 15 Toren in 34 Spielen zu diesem Prestigeerfolg bei.

In der aktuellen Saison wächst Chapuisat, bald 35 Jahre alt, noch einmal so richtig über sich hinaus: Der Schweizer machte bisher ALLE Saisonspiele mit, und das sind immerhin 32 Stück, erzielte dabei sensationelle 20 Tore für die Young Boys Bern. Höhepunkt seiner Saison war die 31.Runde gegen den FC Wil, gegen die er beim 5:1-Heimsieg vier Treffer, unter anderem einen Hattrick in nur 20 Minuten, erzielte. Die Young Boys Bern stehen wenige Runden vor Schluss bereits als Schweizer Vize-Meister hinter dem heuer fast unschlagbaren FC Basel fest.

Es ist kaum zu glauben, aber Stephane Chapuisat hat auch im Nationalteam noch einmal seine Torfühler ausgestreckt. Zusammen mit Spielern wie Rama, Streller oder Frei stürmt er für die Rot-Weißen - auch bei der Europameisterschaft 2004. Vor acht Jahren spielte Chapuisat schon einmal bei einer EM mit. Bisher brachte es Chapuisat auf 99 Länderspiele, in denen er 21 Tore erzielte. Wenn die Schweiz am 2.Juni in Basel im letzten EM-Vorbereitungsspiel auf Deutschland trifft, wird der Young Boys - Stürmer seinen 100.Länderspieleinsatz feiern können und bestimmt auch von so manchem mitgereisten deutschen Fan bejubelt werden.

Beraten wird Chapuisat vom Schweizer Nicolas Geiger, der neben ihm nur noch einen einzigen anderen Klienten hat: Den Brasilianer Sonny Anderson, der derzeit in Spanien für den FC Villareal stürmt.

In diesem Sinne: Achtet bei der EM 2004 auf die Nummer 9 der Schweizer ! ;)

15318_351X180.jpg

chappi-marianne.jpg

153031.jpg

© by austriansoccerboard.com

Hoffe informiert zu haben ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.