SCR-4-EvEr

[Spielerinfo] Hans Krankl

33 Beiträge in diesem Thema

Diese Spielerinfo ist © by austriansoccerboard.com

Wenn euch diese Spielerinfo gefällt, verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX! :)

HANS KRANKL

023_11.jpg

Name: Hans Krankl

Geburtsdatum: 14. Februar 1953

Geburtsort: Wien

Alter: 51 Jahre

Nationalität: _Österreich_

Position: Stürmer

Bundesliga-Statistik: 427 Spiele / 320 Tore

Ehemalige Vereine

  • WAC (1971/1972)
  • Rapid Wien (1971 - 1978)
  • FC Barcelona (1978 - 1981)
  • Vienna (Frühjahr 1981)
  • Rapid Wien (1981 - 1986)
  • Wiener Sportclub (1986 - 1988)
  • Kremser SC (1988)
  • Salzburg (1988/1989)

Trainerstationen

  • Wiener Sportclub (1987/1988 - Spielertrainer)
  • Rapid Wien (1989 - 1992)
  • Vfb Mödling(1992 - 1994)
  • Tirol Innsbruck (1994/1995)
  • Vfb Mödling (1996)
  • Gerasdorf (1997)
  • Salzburg (1998 - 1999)
  • Fortuna Köln (2000)
  • Admira Mödling (2000 - 2001)
  • Österreichisches Nationaltem (ab 2002)

Erfolge

  • 2 x Österreichischer Meister (1981/1982, 1982/1983)
  • 4 x Österreichischer Pokalsieger (1976, 1983, 1984, 1985)
  • Finale im Europacup der Pokalsieger (1984/1985)
  • WM-Teilnehmer (1978, 1982 - 5 Tore)
  • 69 Länderspiele für Österreich (1973-1985 - 34 Tore)
  • 1 x Spanischer Torschützenkönit (1979)
  • 4 x Österreichischer Torschützenkönig (1974, 1977, 1978, 1983)
  • 5 x Österreichs „Fußballer des Jahres“ (1973, 1974, 1977, 1982, 1988)
  • 354 Tore in 473 Ligaspielen für Rapid, FC Barcelona, Vienna, Sportklub; mit 320 Toren österreichischer Liga-Rekord

KARRIERE

Wie alles begann

Hans Krankl wurde am 14.Februar 1953 in Wien geboren. Schon als kleines Kind war er Rapid-Fan und wollte unbedingt einmal bei den Grün-Weißen Fussball spielen. Am 14. April 1971 also im zarten Alter von 18 Jahren bestritt er sein erstes Pflichtspiel für Rapid. Er wurde im Meisterschaftsspiel gegen den LASK zur Halbzeit eingewechselt - er fiel jedoch nicht großartig auf und Rapid verlor mit 0:1. Er sollte in dieser ersten Saison zu 5 weiteren Einsätzen kommen. Zu Beginn der Saison 1971/1972 wurde er an den Wiener-Regionalligisten WAC verliehen. Mit acht Toren bei einem 9-2 Sieg sorgte er dafür, dass er bei den Rapid-Verantwortlichen nicht in Vergessenheit geriet, und kehrte zur nächsten Spielzeit in die Bundesliga zurück.

Mit 19 Jahren Top-Stürmer in der Bundesliga

Nach einem Jahr bei WAC kehrte Krankl also heim auf die Pfarrwiese. Er bestritt 30 Spiele und erzielte 14 Tore. Seine ersten beiden Treffer für Grün-Weiß schoss er in der 4.Runde beim 6:0-Kantersieg über den Sportclub. Eine Runde später durften sich die Rapid-Fans erneut über zwei Krankl-Treffer freuen. In der Saison 1973/1974 erzielte Johann K. in 32 Spielen sagenhafte 36 (!!) Tore. Den ersten Hattrick seiner noch so jungen Karriere schoss er beim 4:2-Sieg über den Sportclub. Hans Krankl wurde mit 36 Toren erstmals Torschützenkönig und zum zweiten Mal in Folge zum besten Spieler der österreichischen Bundesliga gewählt.

Krankl-Statistik 1973/1974:

    02.Runde: Krankl (2) - Rapid - DSV Alpine 6:2
    03.Runde: Krankl (1) - Vorarlberg - Rapid 1:1
    05.Runde: Krankl (1) - Simmering-Rapid 1:1
    07.Runde: Krankl (3) - Sportclub-Rapid 2:4
    08.Runde: Krankl (1) - Rapid-Sturm 4:0
    12.Runde: Krankl (2) - Rapid-Vienna 3:0
    13.Runde: Krankl (1) - Klagenfurt - Rapid 2:3
    14.Runde: Krankl (3) - Rapid-Admira 4:2
    15.Runde: Krankl (1) - LASK-Rapid 2:1
    20.Runde: Krankl (3) - Rapid-Vorarlberg 6:1
    22.Runde: Krankl (2) - Rapid-Simmering 2:1
    23.Runde: Krankl (1) - VOEST-Rapid 2:2
    24.Runde: Krankl (3) - Rapid-Sportclub 6:1
    26.Runde: Krankl (4) - Rapid-Austria 4:0
    28.Runde: Krankl (1) - Rapid-Eisenstadt 4:0
    30.Runde: Krankl (2) - Rapid-Klagenfurt 4:0
    31.Runde: Krankl (1) - Admira-Rapid 0:1
    32.Runde: Krankl (3) - Rapid-LASK 6:0

In der Saison 1974/1975, Krankl's bereits vierter Saison in Grün-Weiß, kam er zu 33 Einsätzen und 17 Toren. Rapid wurde trotz den vielen Toren vom 'Haanseeeee', wie ihn die Rapid-Fans liebevoll nannten nur Dritter der Tabelle. Gemeinsam mit dem späteren Rapid-Trainer Ernst Dokupil bildete Hans Krankl ein traumhaftes Angriffs-Duo. Ein Jahr später spielte er 35 mal und erzielte 20 Tore. Rapid wurde wie im Vorjahr nur Dritter, doch im Cup konnte man sich in Szene setzen. Nach einer 2:1-Niederlage am Innsbrucker-Tivoli gewannen die Hütteldorfter im Rückspiel auf der Pfarrwiese mit 1:0 und somit konnte Krankl seinen ersten Pokalsieg feiern.

Image2.jpg

Krankl for Österreich

Im Jahr 1976 stand im Team die Qualifikation für die WM 1978 in Argentinien vor der Tür, für die sich Österreich unbedingt qualifizieren wollte. Österreich wurde in eine Gruppe mit der Türkei, Malta und der DDR gelost. Im 1. Spiel, auswärts gegen Malta gewann Österreich dank eines Krankl-Treffers mit 1:0. Auch zuhause gegen die Türkei konnte man mit einem 1:0 drei wichtige Punkte einfahren. Im April 1977 musste man zuhause gegen die Ballkünstler aus Malta ran - und es war wohl eines der torreichsten Spiele der österreichischen Nationalmannschaft überhaupt - mit einem 9:0 schickte man die Maltesen heim - 6-facher Torschütze: Johann Krankl. Nach zwei Unentschieden gegen die DDR musste man im Auswärtsspiel in der Türkei undbedingt gewinnen - und dank eines Treffers von Herbert Prohaska gewann man tatsächlich und somit war Österreich bei der WM 1978 in Argentinien dabei ...

In der Meisterschaft 1976/1977 traf Krankl 32 mal und wurde somit zum zweiten Mal österreichischer Torschützenkönig und "Österreichs Spieler des Jahres". Besonders hervorzuhaben ist wohl die Partie gegen den GAK - Rapid gewann mit 11:1 (!!!) wobei Krankl den GAK quasi im Alleingang niederschoss. Sieben (!) Treffer gingen auf das Konto des Goleadors. Dabei erzielte er 3 Tore innerhalb drei Minuten. (6., 24., 58., 59., 61., 76., 87. Minute).

Das Wunder von Cordoba

Die Saison 1977/1978 war mit Sicherheit die beste von Hans Krankl im Rapid-Dress. Er erzielte in 36 Spielen satte 41 (!!) Tore. Darunter wieder einige Hattrick und ein 5-er Pack beim 6:0-Sieg über die Admira.

In der WM 1978 wurde Österreich in folgende Gruppe gelost:

    BRASILIEN
    ÖSTERREICH
    SCHWEDEN
    SPANIEN

Im ersten Spiel konnte Österreich gegen Spanien mit 2:1 gewinnen - die Tore erzielten Walter Schachner (10.) und Hans Krankl (76.). Auch im zweiten Spiel gegen Schweden gewann Österreich durch ein Tor durch Wunderstürmer Krankl (43.) und somit war der Aufstieg in die 2.Gruppenphase fix. Da konnte auch eine 0:1 Niederlage gegen Brasilien nichts daran ändern. Österreich wurde Gruppensieger und stieg wie gesagt in die 2.Gruppenphase auf.

Folgende Tabelle nach der 1.Gruppenphase:

    1. ÖSTERREICH 3:2 4
    2. BRASILIEN 2:1 4
    3. SPANIEN 2:2 3
    4. SCHWEDEN 1:3 1

In der 2.Runde warteten jedoch mit Italien, Holland und dem amtierenden Weltmeister Deutschland etwas andere Kaliber. Dies bekam Österreich gleich im 1.Spiel zu spüren: 1:5-Niederlage gegen Holland. Und auch gegen die Italienier gab es wenig zu holen - 0:1 hieß es nach 90 Minuten.

Somit war fix: Österreich ist draußen!

Doch es stand ja noch die Partie gegen die Nachbarn aus der BRD auf dem Spielplan, was bei Österreich natürlich eine besondere Motivation hervorrief. Sie gingen zwar durch Rumenigge mit 0:1 in Rückstand doch durch ein Eigentor von Vogts und zwei Toren durch Krankl (66., 88. Minute) gewann Österreich mit 3:2 und verhinderte somit den Aufstieg der BRD. Das Wunder von Cordoba war vollbracht.

krankl.jpg

krankl_deu.jpg

Barcelona ruft!

Nach dieser grandiosen WM von Hans Krankl war allen Österreichern klar, dass dieser Weltstürmer nicht in Österreich bleiben würde. Viel größere und bessere Klubs wollten IHN - den 25-jährigen WM-Helden. So kam es wie es kommen musste und Krankl verließ Rapid, jedoch mit dem Versprechen, dass er bestimmt zu Rapid heimkehren wird. Er wechselte nach Spanien, genauer gesagt zum FC Barcelona. Er wurde mit 29 Treffern prompt spanischer Torschützenkönig und gewann mit den Katalanen den Europacup der Pokalsieger.

Jedoch gab es mit dem Trainer des FC Barcelona einige Schwierigkeiten und so wurde Krankl zu erst an Vienna verliehen, wo er in 17 Spielen 13 Tore erzielte, und in der Winterpause 1980/1981 als Heimkehrer in Hütteldorf mit offenen Armen begrüßt. Er spielte im Frühjahr alle 18 Spiele und schoß 16 Tore. Er hatte weder Anpassungsprobleme nach der Rückkehr nach Wien, noch sonstige Defizite. Er machte also mit dem weiter, womit er 3 Jahre zuvor in Österreich aufgehört hatte - mit dem Tore schießen. In der Saison 1981/1982 wurde er erstmals österreichischer Meister - er spielte 32 mal und traf 19 Mal ins Tor. Darüberhinaus konnte er einen weiteren Pokalsieg feiern.

Krankls erster Meistertitel, der letzte Teameinsatz und der Einzug ins Finale

Nachdem Krankl nun endlich, nach 11 Jahren und unzähligen Toren Meister werden konnte musste dies ein Jahr später natürlich sofort wiederholt werden. Er erzielte in 25 Spielen 23 Tore und konnte mit Rapid den Meistertitel, als auch den österreichischen Cup verteidigen.

In der Saison 1983/1984 kam Krankl zu 27 Einsätzen und 17 Toren - doch dieses Jahr wurde Rapid nur Zweiter hinter Erzrivale Austria Wien. Im Nationalteam feierte er im Mai 1983 seinen offiziellen Abschied - im Freundschaftsspiel gegen die UDSSR bestritt er sein letztes Teamspiel.

Ein Jahr später erzielte Krankl 14 Treffer aus 25 Spielen - Rapid wurde erneut Zweiter und zum dritten Mal én suite Cupsieger. Im Europapokal der Pokalsieger lief es besser: In der ersten Runde schalteten Krankl und Co. Besiktas Istanbul aus, in der zweiten Runde wurde sogar Glasgow Rangers bezwungen. Nach einer 0:3-Niederlage in Dresden konnte ein 5:0-Sieg (1 Treffer von Krankl) in Wien gefeiert werden. Im Halbfinale wartete Dinamo Moskau - zuhause gewann Rapid deutlich mit 3:1 (1 Treffer von Krankl), auswärts reichte ein Unentschieden. Und so wartete nun im Finale kein geringerer als der FC Everton. Trotz eines Krankl-Treffers in der 85.Minute verlor Rapid klar mit 1:3.

In der Saison 1985/1986 spielte Krankl nur mehr 17 mal - aufgrund diverser Verletzungen musste Krankl einige Wochen pausieren. Trotzdem erzielte er ansehnliche 18 Treffer. Im Winter 1986 sollte Rapid ins Trainingslager nach Tadschikistan - damals vom westlichen Standart um Lichtjahre entfernt. Niemand wollte dorthin, aber nur Krankl traute sich das mit aller Konsequenz gegenüber der Chefetage zu vertreten . Und so kam's zum Bruch. Er wechselte nach der Saison zum Sportclub. Dort spielte er 2 Saisonen lang und erzielte in 60 Spielen 40 Tore (!). Der damals bereits 33-Jährige wollte dem WSC einfach mit seinen vielen Toren helfen, und das gelang ihm auch sehr gut: Der Sportclub wurde im Meister-Play-Off Sechster. In der nächsten Saison wurde der Sportclub zwar nur Achter, doch für die Fans war es eine wahnsinnige Freude dem Helden von Cordoba in Dornbach beim Kicken zusehen zu dürfen. Im Sommer 1988 wechselte er zum Kremser SC, doch noch im selben Jahr ging er nach Salzburg um die Mozartstädter in die 1.Liga zu schiessen. In 14 Spielen traf er 10 Mal - unter anderem auch im wichtigen Play-Off. Nach dieser Saison beendete Hans Krankl im Alter von 36 Jahren seine aktive Fußballerkarriere.

trainer.jpg

Krankl wird neuer Rapid-Trainer

Nachdem er schon in Dornbach beim Sportclub eine Art Spielertrainer war, wurde er im Jahr 1989 Rapid-Trainer. Mit Dietmar Constantini hatte er einen ausgezeichneten Partner an der Seite. Rapids Ziel - der Meistertitel - wurde verfehlt, die Hütteldorfer wurden hinter Tirol und der Austria nur Dritter. Mit Jan Aage Fjörtoft Andreas Herzog und Heimo Pfeifenberger hatte Krankl drei exzellente Spieler in der Rapid Mannschaft. Doch auch diese Top-Spieler konnten nicht verhindern, dass die Grünen in der nächsten Saison nur auf dem 4. Tabellenplatz zu finden waren. Vier denkwürdige Europacupabende, zweimal im Cupfinale, zweimal verloren, darunter 1:2 gegen Stockerau. Diese Blamage sieht er heute noch als seine bitterste Phase bei Rapid. Nachdem Rapid ein Jahr später nur mehr Fünfter war, verließ Krankl Rapid Richtung Mödling. Sein Ziel bei den Mödlingern war der Aufstieg in die neu eingeführte Zehnerliga der sofort gelang. In der ersten Saison fand man den Vfb Mödling im sicheren Mittelfeld, doch bereits ein Jahr später standen Krankl's Buam am Tabellenende. Krankl verließ das sinkende Schiff und wechselte zum FC Tirol Innsbruck. 'Krankl's Dreamteam', wie es oft von Medien und Publikum zitiert wurde, startete jedenfalls nicht gut in die Saison und wurde am Ende gar nur Fünfter. Und so wurde Krankl ebenfalls wieder einmal gegangen.

Im Jahr 1996 kehre er nach Mödling zurück - er wurde mit den Mödlingern die in der 2.Division spielten vierter und wechselte im Sommer '96 nach Gerasdorf die ebenfalls in der 2.Division zu finden waren - er wurde in einem mehr als enttäuschendem Jahr nur Fünfter und wurde am Ende der Saison nach Salzburg als Weber-Nachfolger geholt. Krankl wurde mit dem SV Salzburg vierter was die UI-Cup Teilnahme bedeutete. Und im UI-Cup legte der SV Salzburg so richtig los. Nachdem Vereine wie Twente Enschede, Fortuna Sittard und St. Gallen eliminiert werden, wartete im Finale der FC Valencia. Die Krankl-Truppe unterlagen in den beiden Finalspielen jedoch mit 1:2 und 0:2.

Enttäuschungen in Köln und der Südstadt

Im Winter 2000 wurde Krankl Trainer beim Deutschen Zweitligisten Fortuna Köln. Krankl wurde nur 16. der Tabelle und das bedeutete der Abstieg in die Regionalliga. Nachdem die Admira Interesse an 'Hanseee' bekundete wechselte er also von Köln nach Mödling - bereits sein dritter Aufenthalt in der Weltstadt Mödling. Doch auch dieses Mal hielt die Liebe 'Krankl-Mödling' nicht lange. Die Admira wurde nach 36 Spielen nur Neunter der Tabelle und entging um 3 Punkte dem Abstieg.

id=1904800.jpg

Der Teamchef

Ab 2002 war Hans Krankl österreichischer Nationaltrainer. Erwähnenswert sind die peinlichen Niederlagen gegen Deutschland (2:6) und Moldawien (0:1).

Unter ihm gab es auch einige Teamdebütanten wie zB. Rene Aufhauser, Matthias Dollinger, Andi Ivanschitz, Roland Goriupp, Helge Payer, Thomas Mandl uvm.

Krankl's Ziel für 2004 war die Qualifikation für die WM 2006 in Deutschland. Österreich war in der Gruppe mit England, Wales, Polen, Nordirland und Aserbaidschan. Österreich wurde jedoch nur Dritter und das Ziel von Krankl wurde verfehlt.

Im Herbst 2005 folgte ein unrühmlicher Abgang, der auf die Kappe von ÖFB-Präsident Friedrich Stickler ging.

Aktuell

Derzeit (Stand: Oktober 2005) steht Hans Krankl nach dem wohl fixen Abgang von Josef Hickersberger bei Rapid, ganz hoch im Kurs neuer Trainer der Grün-Weißen zu werden.

Fotos

krankl-1.jpg

krankl78.jpg

krankl3.jpg

krankl4.jpg

oefbkrankl.jpg

Hoffe die Info gefällt :)

PS. Kritik, Lob, Anregungen, Wünsche gerne hier rein, aber bitte keine "Soll Krankl Teamchef bleiben-Diskussion" hier starten. Danke :)

bearbeitet von SCR-4-EvEr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na endlich :clap: .

Ich dachte mir schon, irgendwie geht mir bei den Spielerinfos einer der berühmtesten österreichischen Stürmer ab :lol:

Danke für die Info :super:

bearbeitet von Mondschein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Super Info, aber du vergisst selber immer, deine Quellen anzugeben, oder hast du alles selber geschrieben? =)

1. Ja ich hab die Texte selber geschrieben

2. Zeig mir eine Spielerinfo in der Quellen angegeben sind

:???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1. Ja ich hab die Texte selber geschrieben

2. Zeig mir eine Spielerinfo in der Quellen angegeben sind

:???:

Die hier vielleicht nicht, aber die von Carsten Jancker zB war großteils kopiert, oder irre ich mich ? =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1. Ja ich hab die Texte selber geschrieben

2. Zeig mir eine Spielerinfo in der Quellen angegeben sind

:???:

Die hier vielleicht nicht, aber die von Carsten Jancker zB war großteils kopiert, oder irre ich mich ? =)

Ich hatte damals 2 sehr gut geführte Fansiten über C. Jancker und hab mich da natürlich etwas angelehnt, aber von kopieren kann keine Rede sein. Kannst aber gerne auch mal eine schreiben :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.