St.Patrick

Members
  • Gesamte Inhalte

    584
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über St.Patrick

  • Rang
    Superstar
  • Geburtstag

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC Red Bull Salzburg
  1. Red Bull war früher Eigentümer des Verein. Nun als Hauptsponsor gehört das RB weg und der Channel eigentlich auf FC Salzburg geändert, sowie bei den anderen Vereinen. Kann es wer weitergeben?
  2. Den Verantwortlichen beim Verein sind im Prinzip die Hände gebunden, da alle wichtigen Entscheidungen beim Sponsor in Fuschl getroffen werden. Die Leine ist sehr kurz und es muss alles im "Comporate Design" v. RB gestaltet werden. Und ob auf der NORD 1.000 Fans oder 100 stehen, interessiert vielleicht d. Verein, aber RB nicht. Es ist eine "friss-oder-stirb" Fanpolitik.
  3. In dieser Phase muss nun das Tor her.
  4. Hwang macht mich fertig.
  5. Sehe auch die Sendung. Für mich ist Schiemer kein Manager. Ob er sich mit dieser Entscheidung einen Gefallen getan hat? Noch dazu, wo sein Finanzvorstand ein richtiger A.... ist, aus der Ferne betrachtet.
  6. Stimmt, Jugendtrainer sind günstiger.
  7. Durch die neue Vereinsausrichtung wird sich RS Salzburg nicht mehr antun.
  8. Gibt bestimmt wo eine Zusammenfassung. Hab die Partie live auf Sky gesehen.
  9. Hat die Kugel wie ein Vollblutstürmer versenkt.
  10. Super Hinteregger
  11. Freund und Reiter sind heute bei der PK um eine Botschaft an die Fans zu verkünden. Die Botschaft wird vermutlich, wie bei Twitter angekündigt, der neue Kapitän sein.
  12. Fans/Konsumenten kaufen sich wegen Marcel Hirscher einen Atomic Ski und nicht wegen eines Vorläufer, Herr Reiter! Und im Fußball ist es ähnlich.
  13. Bin völlig deiner Meinung. Die aktiven FC's, welche immer zu 100% zum Verein gestanden sind, bekamen durch die Stern-Farce ein "Messer in den Rücken gerammt". Und genau an diesem Beispiel merkt man, das RBS in Wahrheit für Fans nichts übrig hat. Der Verein möchte Zuschauer ohne eigene Meinung. Wer das Gegenteil behauptet, lügt sich selbst an. Natürlich wäre auch mit "Stern" die Zuschauerzahl etwas zurückgegangen, aber nicht in diesem Ausmaß und man hätte mit dem harten Kern eine enge Bindung schnüren können.